Cloud Gaming: Activision Blizzard zieht Spiele von Geforce Now zurück

Quelle: Golem

Das Beta von Geforce Now aus dem Hause Nvidia ist beendet und die kostenpflichtige Phase hat gestartet. Doch schon kurz darauf verlor der Spielestreamingdienst einige Spiele von Blizzard.

Geforce Now ist nicht gleichzusetzen mit Google Stadia, denn bei Stadia muss der Nutzer das Spiel kaufen, damit er es über sein Konto verwenden kann. Bei Geforce Now werden lediglich die Konten des Nutzers bei Steam, dem Epic Games Store, Origin, Uplay und  Battle.net von Blizzard verknüpft.

Möchte der Nutzer dann bei Geforce Now ein Spiel mit Raytracing-Effekten verwenden, muss es bei einem der Drittanbieter gekauft sein. Denn Nvidia selbst bietet keine Games an. Die Kopplung der Spiele mit Geforce Now ist mit den jeweiligen Publishern oder Entwicklern vertraglich vereinbart und genau diese Zustimmung hat Activision Blizzard nun widerrufen.

Aus diesem Grund können Nutzer von Shadow Blade schon seit Jahren kein World of Warcraft in ihrem virtuellen Windows zocken.

Das stößt der Community im Forum von Nvidia sauer auf und ein regelrechter Shitstorm ist entrannt.

Von Blizzard selbst kam noch kein öffentliches Statement.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.