Intel Skylake-S: Fast alle CPUs wechseln in den EOL-Status

Quelle: PC Games Hardware

Intels Prozessorgeneration Skylake-S nähert sich mit großen Schritten ihrem Lebensabend. 

Im September 2017 hatte Intel die Einstellung der ersten beiden Skylake-S-Prozessoren verkündet. Dementsprechend wurden die zwei übertaktbaren K-CPUs Core i7-6700K und Core i5-6600K nicht mehr hergestellt.. Alle anderen Modelle führte der Chiphersteller wie gewohnt fort, da sie unter anderem im OEM-Bereich weiter eingesetzt wurden.

Zum 04. März hat sich das geändert, wie Intel per sogenannter Product Change Notification (PCN) bekannt gegeben hat (PDF-Download). 19 weitere Skylake-S-CPUs werden offiziell nicht mehr weiter geführt. Darunter befinden sich Modelle wie der Core i3-6100, Core i5-6400 und Core i5-6600, sämtliche Stromsparvarianten vom Core i3-6100T bis zum Core i7-6700T sowie sämtliche Celeron- und Pentium-Ableger. Händler können Intels Restbestände noch bis zum 27. September kaufen, die bis zum 06. März ausgeliefert werden sollen. Ausgenommen vom EOL-Status sind vorerst der Core i7-6700 und Core i5-6500, bei denen die Nachfrage offenbar noch zu groß ausfällt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.