Dead Island & Dead Island: Riptide: Zombie-Shooter nicht mehr indiziert

Quelle: Techland

Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) hat die Indizierung vom Zombie-Shooter Dead Island aus dem Jahr 2011 sowie vom Nachfolger Dead Island: Riptide von 2013 aufgehoben.

Die beiden Spiele von Entwicklerstudio Techland erschienen nur in einer ungeschnittenen, internationalen Version. Die USK verweigerte beim ersten Teil eine Freigabe, während die BPjM den Titel zunächst in die Liste B wegen etwaig strafrechtlich relevanter Inhalte einordnete. Doch wenig später kam Dead Island dann aber in die Liste A, wo Dead Island: Riptide gleich zu Release landete.

Laut Schnittberichte.com prüfte die BPjM erneut beide Spiele und sah dann doch keine Jugendgefährdung mehr und hat sie daher vom Index gestrichen. Dementsprechend steht einem Verkauf hierzulande nichts mehr im Weg. Fans der Spielreihe warten unterdessen immer noch auf den vollwertigen Nachfolger Dead Island 2, der sich nach Verschiebungen und vielen Jahren Entwicklungszeit immer noch in Arbeit befinden soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.