Call of Duty Black Ops 4: Darum wurde alles auf 20 Hertz Tick Rate geändert

Call of Duty Black Ops 4: Darum wurde alles auf 20 Hertz Tick Rate geändert (1)

Quelle: PC Games

Die Entwickler von Call of Duty Black Ops 4 haben die Tick-Rate im normalen Multiplayer von 60 auf 20 Hertz gesenkt. Ähnliche Probleme hatte auch lange Zeit Playerunknown’s Battlegrounds.

Die Tick Rate in Battle-Royale-Spielen mit bis zu 100 Spielern in den Griff zu bekommen, ist für Entwickler eine Herausforderung. Diese Erfahrung müssen nun auch die Entwickler von Call of Duty Black Ops 4 machen. Schon während der Beta zeichnete sich das Problem ab, wo in der Anfangsphase die Tick Rate teilweise auf bis zu 10 Hertz absank und sich im Verlauf dann bei um 20 Hertz einpendelte, während in normalen Multiplayer die Tick Rate recht komfortabel bei 60 Hertz lag.

Treyarch hat nun aber auch die Tick Rate der Modi auf 20 Hertz gesenkt, die nicht zu Blackout gehören. Black Ops 4 hat nach Analysen auch nach wie vor große Probleme mit dem Network-Delay, woraufhin Spieler auch in Deckung von Kugeln getroffen werden können. Die niedrige Tick Rate sorgt zudem dafür, dass es Probleme mit Waffen gibt, die eine hohe Kadenz haben.

Von offizieller Seite heißt es, dass die Änderung auf 20 Hertz für alle Modi aus Stabilitätsgründen vorgenommen wurde. In den kommenden zwei Wochen soll es diverse Updates geben, die die Situation verbessern. Grundlage sind die aggregierten Daten aus dem Live-Betrieb.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.