Square Enix: Shadow of the Tomb Raider & Just Cause 4 hinter den Erwartungen

Quelle: Square Enix

Die beiden jüngsten Triple-A-Titel von Square Enix haben sich schlechter verkauft als erwartet. Shadow of the Tomb Raider hat sich immerhin noch nach Release gefangen, während man bei Just Cause 4 mit Updates gegen die schlechten Verkaufszahlen gegensteuern will.

Square Enix veröffentlichte Ende vergangenen Jahres mit Dragon Quest 11, Shadow of the Tomb Raider und Just Cause 4 drei große Spiele, wobei sich offenbar vor allem die letzteren beiden Titel schlechter verkauft haben als erwartet: Dies gab Square Enix-Präsident Yosuke Matsuda kürzlich in einer Fragerunde mit Investoren (PDF) zu, wobei die schlechteren Verkaufszahlen seiner Meinung nach darauf zurückzuführen sind, dass es beiden Spielen an „Neuartigkeit“ mangelte.

Allerdings sind die Verkäufe von Shadow of the Tomb Raider zumindest bis Ende des Jahres zufriedenstellend, wobei demnach mittlerweile 4,12 Millionen Einheiten weltweit ausgeliefert wurden. Just Cause 4 könne derweil noch über Updates und mehr Inhalte „gerettet“ werden.

Quelle: via gamingbolt.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.