Prozessoren – Immer mehr Spiele setzen SSE4 voraus

Wer die Demo von Resident Evil 7 auf dem PC spielen will, sieht bei älterer Hardware einen schwarzen Bildschirm. Der Titel benötigt offenbar die Befehlssatzerweiterung SSE4.1, die etwa den einst weit verbreiteten Core 2 Duo/Quad und den Phenom II fehlt.

Für Spieler mit alten Prozessoren ist Resident Evil 7 nicht spielbar, weil der Titel auf CPUs wie einem Core 2 Quad Q9550 oder einem Phenom II X4 955 den Start verweigert.

Die reine Grundleistung dürfte zwar ausreichend sein, es mangelt aber an einer relevanten Befehlssatzerweiterung und zwar offenbar SSE4.1 – denn das wird einzig bei neueren Prozessoren unterstützt. Die Mindestanforderungen für Resident Evil 7 nennen einen AMD FX-6300 mit Bulldozer-Architektur und einen Intel-Quadcore mit Ivy-Bridge-Technik oder neuer (SSE4.1 gibt es ab der Nehalem-Generation wie dem Core i7-920 oder Core i5-750).

Weitere SSE4.x voraussetzende Titel sind: Dishonored 2 und Mafia 3. Bei Metal Gear Solid 5 The Phantom Pain, No Man’s Sky und Quantum Break wurde die Limitierung per Patch entfernt. Spiele wie Battlefield 1, Deus Ex Mankind Divived, Doom, Fallout 4, Far Cry Primal, Gears of War 4 oder Rise of the Tomb Raider starten indes auch mit alten CPUs.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.