Office Windows: Microsoft klagt gegen Lizengo

Quelle: Getty Images

Die bei Edeka sehr günstigen Keys für Office 365 und Windows 10 sind möglicherweise nicht legal. Nun geht Microsoft gegen Lizengo vor, einen der größten Anbieter solcher Software.

Im Spielebereich verkaufen Key-Seller schon seit längerer zeit günstige Keys aus zweifelhaften Quellen. Nun geht das ganze soweit, dass auch die Softwarebranche betroffen ist. Konkret geht es um Freischaltcodes für Windows 10 und Office 365. Das Kölner Unternehmen Lizengo, einen der größten Anbieter günstiger Keys für Anwendungssoftware bietet diese bei Edeka an.

Laut dem Onlinemagazin CRN hat Microsoft nun herausgefunden, dass einige dieser Keys die Software lediglich freischalten, damit eine Nutzung möglich ist. Doch die Lizenz dahinter ist nicht für den deutschen- sondern für den chinesischen Markt gedacht.

Von Seiten Lizengo kam bisher noch keine Äußerung. Lizengo hatte Windows 10 Pro zeitweise für rund 40 Euro verkauft, offiziel kostet es bei Microsoft ganze 260 Euro. Office 2019 Home & Student gab es bei Lizengo für rund 105 Euro zu haben, ganze 45 Euro günstiger als bei Microsoft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.