Geforce GTX 1050 & 1050 Ti – Ab Mitte Oktober mit 768 Shader-Einheiten?

Gerüchten nach soll der GP107 ab Mitte Oktober als Geforce GTX 1050 Ti mit 768 Shader-Einheiten den Weg in den Handel finden. Eine abgespeckte Version folgt angeblich Ende Oktober als GTX 1050.

Nvidia scheint sein Pascal-Portfolio schon bald nach unten hin abzurunden. Der Startschuss fällt angeblich Mitte Oktober mit der Geforce GTX 1050 Ti als Vollausbau mit 768 Shader-Einheiten und 4 GiByte GDDR5-Speicher. Ende Oktober soll die Geforce GTX 1050 mit halbiertem Speicher und noch 640 Shader-Einheiten folgen. Beide Grafikkarten nutzen laut Quelle den GP107 – jedoch in unterschiedlicher Ausbaustufe.

Eine andere Quelle will dazu auch gleich noch die Taktraten in Erfahrung gebracht haben. Die Chip der Geforce GTX 1050 Ti geht demnach mit 1.290 und 1.382 MHz (Boost) ans Werk, der des kleinen Bruders sogar mit 1.354 und 1.455 MHz. Speicherseitig seien die Karten mit 128 Bit angebunden, die TDP belaufe sich auf 75 Watt.Die Geforce GTX 1050 Ti würde einer GTX 950 damit auf dem Papier sehr nahe kommen. Auch sie legt 768 Shader-Einheiten und ein 128 Bit breites Interface in die Waagschale, taktet mit 1.024 und 1.188 MHz jedoch niedriger. Außerdem setzt sie noch auf die Maxwell-Architektur und eine 28-nm-Fertigung, wohingegen Pascal im 16-nm-Fin-FET-Format vom Band läuft. Künftig soll Pascal sogar noch weiter schrumpfen.

Während die Geforce GTX 1080 und Geforce GTX 1070 das Oberklasse-Segment bedienen und die Geforce GTX 1060 als Mittelklasse-Grafikkarte konzipiert wurde, richten sich die Geforce GTX 1050 Ti und 1050 den kolportierten Informationen nach an Einsteiger und Spieler mit kleinem Geldbeutel. Auf welche Preise es hinauslaufen soll, wurde von der Gerüchteküche allerdings nicht kommuniziert. Das hängt vermutlich auch wieder von der Verfügbarkeit ab, um die es zuletzt nicht bei allen Neuveröffentlichungen sonderlich gut bestellt war.

Quelle: HWBattle und Benchlife via Videocardz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.