gamescom 2018: Öffnungszeiten, Aussteller, Hallenplan, Tickets, Programm, Cosplay

 

 

 

 

 

Die Spielemesse gamescom 2018 in Köln steht vor der Tür und wir wollen Sie hier stets auf dem Laufenden zur Messe halten. 

gamescom 2018: Öffnungszeiten

Auch 2018 findet in Köln wieder die große deutsche Spielemesse gamescom statt. Als Termin ist der 21.-25.08.2018 gesetzt. Die parallel stattfindende Devcom startet sogar schon am 19.08. Der Dienstag ist der klassische Fachbesuchertag, den man mittlerweile auch mit sogenannten Wild Cards für normale Besucher besuchen kann. Die Messe ist für Privatbesucher am Mittwoch und Donnerstag zwischen 10 und 20 Uhr geöffnet, am Freitag und Samstag zwischen 9 und 20 Uhr. Fachbesucher dürfen Dienstag und Donnerstag zwischen 9 und 19 Uhr (Dienstag) bzw. zwischen 9 und 20 Uhr (Mittwoch, Donnerstag) auf die Messe.

Wie jedes Jahr sollte man genügend Geduld und Zeit beim Einlass mitbringen, da hier auch die Altersbändchen in den Eingangsbereichen und in jeder Messehalle vergeben werden. Haltet also euer Ausweisdokument (z.B. Personalausweis, Schülerausweis, Führerschein, Krankenversicherungskarte) bereit. Habt ihr kein Bändchen an, bleibt euch der Einlass in die entsprechenden Bereiche verwehrt. Folgende Stufen gibt es: bis 12 (kein Bändchen), 12 (grün), 16 (blau) und 18 (rot).

gamescom 2018: Aussteller, Hallenpläne

Die Hallen 2-4 zählen zu der Business-Area für Fachbesucher und die Hallen 5-10 sind für Privatbesucher. Die offizielle Webseite bietet schon eine durchsuchbare Liste an Ausstellern an.

Quelle: gc aktuell

Zu den bisherigen Anmeldungen aus der Spielebranche zählen:

  • Astragon Entertainment
  • Blizzard
  • Bandai Namco
  • Bethesda Softworks
  • CD Projekt
  • Deep Silver (Koch Media)
  • Electronic Arts
  • Epic Games
  • Kalypso Media
  • Konami
  • Microsoft
  • Ubisoft
  • Square Enix
  • Techland
  • THQ Nordic
  • Wargaming
  • Warner Bros. Entertainment

Auch E-Sports soll mit Ausstellern wie All Esports, ESL/Turtle Entertainment, Gamer Legion und Webedia Gaming einen größeren Platz einnehmen. Zudem gibt es wieder die „Indie Arena Booth“.

Darüber hinaus haben sich ebenso bereits diverse Hardware-Hersteller und Anbieter angekündigt:

  • Gigabyte Technologiy
  • Google,
  • Asus Computer
  • Alternate
  • Caseking
  • DXRacer Marketing Europe
  • Medion
  • Razer
  • Roccat
  • Trust Gaming
  • Zeus Hardware
  • Omen by HP

gamescom 2018: Programm

Quelle: Koelnmesse

Das Rahmenprogramm der gamescom ist nach wie vor vielfältig. Die Highlights sind gewiss das gamescom City Festival, die Fan Shop Area in Halle 5.2, die Social Media Stage, das Cosplay Village für Privatbesucher, die Indoor und Outdoor Area sowie der gamescom Congress und die Devcom für Fachbesucher. Einen Hallenplan für die Entertainment-Area gibt es bisher aber noch nicht. Die meisten Besucher sind aber mit der gamescom-App gut beraten, weil hier auch aktuelle Informationen von den Veranstaltern zu finden sind. Hierfür empfiehlt sich auch TwitterInstagramYoutube und Facebook. Zur gamescom 2018 gehört auch wieder die Indie Arena Booth, wo Indie-Entwickler aus vielen Ländern und auf rund 1.000 Quadratmetern verschiedene Indie-Spiele vorstellen.

gamescom 2018: Cosplay

Letztes Jahr reagierte die Koelnmesse mit einem größeren Maßnahmenkatalog auf die 2016 erlassenen Sicherheitsvorschriften für Cosplayer. Diese Regeln für Waffenimitate und Kostümierung gelten jetzt auch für die gamescom 2018.

Cosplayer sollten den Zutritt auf die gamescom über den Eingang Nord oder Eden Eingang bei Halle 11 wahrnehmen, da hier geschultes Personal aufgestellt wird, das sich mit der Thematik auskennt. So sollen die Cosplayer schnell und effektiv durchgeschleust werden. Wer vorher sein Kostüm samt möglicher Ausrüstung mit den Veranstaltern abklären will, kann sich unter gamescom@visitor.koelnmesse.de mit einem Foto melden. Da der Koelnmesse das Hausrecht unterliegt, behält man sich aber verbindliche Absagen vor.

gamescom 2018: Tickets, Wildcards

Die Nachfrage an Tickets für die gamescom 2018 ist wie schon in den Vorjahren sehr hoch. Der wichtigste Tag, der Messe-Samstag, ist bereits ausverkauft, wie der Veranstalter Koelnmesse bekannt gab. Lediglich Nachmittagstickets können noch direkt vor Ort erworben werden.

Laut der Koelnmesse werden aber auch bald die restlichen Karten verkauft sein. Neu im Angebot sind die Schulklassentickets. In einigen Bundesländern sind während der gamescom Ferien. Wer also als Klasse die Messe besucht, muss lediglich 6,50 Euro pro Person zahlen. Dieses Angebot gilt jedoch nur von Mittwoch bis Freitag.

Wichtig: Es gibt Änderungen beim Ticket-Vorverkauf für die gamescom 2018. War es in den vergangenen Jahren immer möglich, auch in den Saturn-Filialen entsprechende Ticket-Gutscheine zu erwerben, ist das dieses Jahr nicht mehr möglich. Alle Tickets für die gamescom 2018 werden ausschließlich im Online-Ticket-Shop unter www.gamescom.de angeboten.

gamescom 2018: Anreise

Die Anreise klappt aus Deutschland bei der Koelnmesse am besten mit der Bahn, da der Flughafen Köln/Bonn etwas außerhalb liegt. Mit dem Auto wird man sich durch das volle Ballungszentrum schieben müssen, um dann Parkplätze zu suchen. Tickets für den ÖPNV in Köln sind im Kartenpreis der Messe enthalten. Übernachtungen in Köln sind während der Messe teuer und oft ausgebucht. Hier empfiehlt es sich, nach privaten Unterkünften Ausschau zu halten.

Als Alternative zu Bahn und ÖPNV steht die Anreise im Auto bereit, aber hier sollte man sich so und so auf Wartezeiten einstellen. Da die Messe in Köln direkt am Rheinufer in der Stadt liegt, muss man sich erst durch die gut besuchten Autobahnen und Einfallsstraßen kämpfen. Empfehlenswert ist sicher, die von Osten über den Ring anzufahrenden Strecken A559 und A4 (55a) zu verwenden. Wer sich in Köln auskennt, sollte die üblichen Anfahrtswege meiden. Von der Westseite der Stadt hat man den Nachteil, dass man sich durch die Innenstadt und den Rhein quälen muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.