Deutscher Computerspielpreis 2022: Chorus ist bestes deutsches Spiel

Quelle: gameswirtschaft

Beim diesjährigen deutschen Computerspielpreis wurden 800.000 € Preisgeld verteilt. Deep Silver Fishlabs holt sich den Hauptpreis des gestrigen Abends.

Gestern Abend wurde der deutschen Computerspielpreis verliehen. Dem Gewinner für das beste deutsche Spiel winken 100.000 € entgegen. Das Hamburger Studio Deep Silver Fishlabs und Publisher Koch Media waren letzten Endes die großen Sieger des Abends.

Bestes Deutsches Spiel (100.000 €)
Chorus (Deep Silver Fishlabs / Koch Media)

Nominierte (je 30.000 €):
Endzone: A World Apart (Gentlymad Studios / Assemble Entertainment)
Lacuna (DigiTales Interactive / Assemble Entertainment)

Bestes Familienspiel (40.000 Euro)
OMNO (Studio Inkyfox)

Nachwuchspreis – Bestes Debüt (60.000 Euro)
White Shadows (Monokel / Headup Games)

Nominierte (je 25.000 €)
A Juggler’s Tale (Kaleidoscube / Mixtvision Mediengesellschaft)
Cleo: A Pirate’s Tale (Christoph Schultz) Nachwuchspreis

Bester Prototyp (50.000 €)
Wiblu (Peter Bartonik, Christian Walter, Ramona Raabe)

Nominierte (je 25.000 €):
Delightfyl (Felicitas Brämer)
Makis Adventure (Mateo Covic, Eric Hartmann)
Skuggor (Tobias Borns, Sebastian Krause, Julia Wolf / Hochschule Trier)
Words (Ahmet Zahit Dönmez / TH Köln – Cologne Game Lab)

Beste Innovation und Technologie (40.000 €)
Warpdrive (Holocafé)

Beste Spielewelt und Ästhetik (40.000 €)
A Juggler’s Tale (Kaleidoscube / Mixtvision Mediengesellschaft)

Bestes Gamedesign (40.000 €)
Kraken Academy!! (Happy Broccoli Games / Fellow Traveller)

Bestes Serious Game (40.000 €)
EZRA (Landesverband Kinder- und Jugendfilm Berlin e.V.)

Bestes Mobiles Spiel (40.000 €)
Albion Online (Sandbox Interactive)

Bestes Expertenspiel (40.000 €)
Imagine Earth (Serious Brothers)

Bestes Live Game (40.000 €)
Hunt: Showdown (Crytek / Koch Media)

Bestes Internationales Spiel (undotiert)
Elden Ring (From Software / Bandai Namco Entertainment Germany)

Bestes Internationales Multiplayer-Spiel (undotiert)
It Takes Two (Hazelight Studios / Electronic Arts)

Spieler des Jahres (undotiert)
Maximilian Knabe (aka HandOfBlood)

Studio des Jahres (50.000 €)
CipSoft (Regensburg)

Sonderpreis der Jury (10.000 €)
Games Jobs Germany

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.