Daedalic: Wirtschaftliche Notlage beim deutschen Spielsutdio

Quelle: PC Games Hardware

Der Mehrheitseigner des Spielestudios Daedalic, der Verlag Bastei Lübbe, plant umfassende Umstrukturierungen, denn das Studio ist offenbar in einer wirtschaftlichen Notlage.

Das 2007 gegründete deutsche Entwicklerstudio Daedalic scheint wirtschaftliche Probleme zu haben. Der Verlag Bastei Lübbe besitzt 51 Prozent der Anteile von Daedalic und ließ verkünden, dass das Studio wirtschaftlich nicht mehr tragfähig ist. Damit das zu sinken drohende Schiff wieder fahrtüchtig wird, wird das Studio umstrukturiert.

Bei Entwicklerstudios bedeutet solch eine Umstrukturierung so gut wie immer eine Senkung der Personalkosten. Man wird also schauen, wie sich das Personal verkleinern lässt ohne dabei großartig laufende Projekte zu gefährden.  Selbstverständlich kann es immer passieren, dass laufende Entwicklungen eingestellt werden.

In Hamburg und München arbeiten rund 90 Mitarbeiter für Daedalic.

Quelle: DGAP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.