Steam – Valve wirft alle Digital Homicide Spiele raus

Nachdem der Indie-Entwickler Digital Homicide ankündigte, Steam-Nutzer auf insgesamt 18 Millionen US-Dollar zu verklagen, schmiss Valve kurzerhand alle Spiele des Entwicklers aus dem Steam-Shop. 

Der Twitter-Nutzer lashman (@RobotBrush) bemerkte als Erster, dass die Spiele aus der Distributionsplattform geflogen sind – Digital Homicide wird unter Steam auch nicht mehr als Entwickler aufgeführt.

In einer Erklärung an Techraptor hat Valves Doug Lombardi erläutert, dass Valve die Geschäftsbeziehungen mit Digital Homicide eingestellt hat, da das Studio gegenüber Steam-Nutzern feindselig gesinnt sei. Nutzer, die die Spiele von Digital Homicide bereits vorher schon erworben oder auf anderem Wege erlangt haben, sind von Valves Maßnahmen nicht betroffen. Ihre Spiele erscheinen immer noch in der Steam-Bibliothek und können weiterhin gespielt werden

Unterdessen hat sich Digital Homicide auf der eigenen Website zu Wort gemeldet. Das Studio bezog sich direkt auf Lombardis Aussagen und gibt zu Bedenken, dass Steam es unterlassen habe, mehrere Support-Anfragen betreffend beleidigender und belästigender Steam-Nutzer zu bearbeiten. Des Weiteren kündigte Digital Homicide an, rechtlich gegen Valve vorzugehen und führt umfangreiche Unterlagen der letzten zwei Jahre an, die dabei helfen sollen.

Quelle: Techraptor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.