Minecraft: Raytracing statt Super-Duper-Grafik

Quelle: Nvidia

Statt des Updates mit der Super-Duper-Grafik, bekommt die PC-Version von Minecraft demnächst Raytracing spendiert.

Nvidia und Microsoft haben für die PC-Version von Minecraft ein Update angekündigt, mit dem Raytracing (RTX) seinen Weg ins Spiel findet. Dabei wird das Verfahren namens Path Tracing zum Einsatz kommen, das etwas einfacher gestrikt ist und weniger Leistung benötigt als das klassische Raytracing.

Mit dem System sollen in Minecraft die Lichtstrahlen, welche von der Sonne und dem Himmel sowie von Oberflächen wie Lava und den Glühsteinen ausgestrahlt werde auf andere Objekte reflektiert oder absorbiert werden.

Auf Nachfrage von Golem.de hat Nvidia auf der Gamescom 2019 gesagt, dass die Raytracing-Version von Minecraft „innerhalb der nächsten zwölf Monate“, möglicherweise „im nächsten Jahr“ erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.