iPhone 7 – Produktionskosten liegen bei rund 225 US-Dollar

Wie jedes neue Apple-Produkt haben die Marktforscher von IHS auch das iPhone 7 zerlegt und die Kosten der Komponenten und den Aufwand für Tests und Zusammenbau berechnet. Demnach kostet die 32-GByte-Variante des neuen Smartphones in der Herstellung rund 225 US-Dollar oder umgerechnet 200 Euro.

Laut IHS ist der Bildschirm des Smartphones mit 43 US-Dollar die teuerste Komponente des iPhone 7, gefolgt von dem Funkmodul, das immerhin 33,90 Dollar kostet. Die Kosten für die weiteren Komponenten im Überblick:

  • A10-Prozessor 26,90 US-Dollar
  • Gehäuse & andere Komponenten 18,20 US-Dollar
  • Speicher 16,40 Dollar
  • Akku 2,50 US-Dollar
  • Zubehör (Lightning-Kopfhörer, dem Adapter für 3,5-mm-Stecker, dem Aufladekabel und dem Netzteil ) 11,80 Dollar

Nimmt man noch 5 US-Dollar für den Zusammenbau des Smartphones und Qualitätstests hinzu, muss Apple alleine für die Produktion des iPhone 7 mit 32 GByte 224,80 US-Dollar oder fast exakt 200 Euro bezahlen. Im Handel und bei Apple selbst kostet das Smartphone allerdings 759 Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.