Intel Sky Canyon – Neue NUC mit Iris Pro, Skylake und Thunderbolt 3

Intels neue NUC mit dem Totenschädel hat es in sich. In ihr taktet ein Skylake-Quadcore mit Iris Pro Graphics 580, besitzt DDR4-Speicher, zwei PCIe-SSDs und Thunderbolt für externe Grafikkarten.

Auf der Games Developer Conference 2016 in San Francisco hat Intel die neue Next Unit of Computing vorgestellt, den Skull Canyon (NUC6i7KYK). Der Mini-PC ist in mattem Schwarz gehalten, auf der Oberseite des Mini-PCs ist ein Totenschädel. Dieses Symbol zeigt Systeme für Gamer.

Im Inneren bildet der Core i7-6770HQmit 2,6 bis 3,5 GHz die Basis. Er verfügt über eine Iris Pro Graphics 580 (GT4e), die schnellste integrierte Grafikeinheit am Markt. Sie dürfte grob einer Geforce 940MX/GDDR5 entsprechen.Skull Canyon (Bild: Intel)Skull Canyon (Bild: Intel)Skull Canyon (Bild: Intel)

Der Skull Canyon unterstützt bis zu 32 GByte DDR4-2133 in zwei Slots und ebenfalls zwei SSDs im M.2-Format mit AHCI oder NVMe-Protokoll. Die werden jeweils mit vier PCIe-3.0-Lanes angebunden. Eine 8260-NIC liefert Bluetooth 4.2 und ac-WLAN 2×2.

Für weitere Anschlüssen nutzt der Skull Canyon den Thunderbolt 3, der den USB-3.1-Type-C-Port ansteuert. Daran können externe Grafikboxen wie Asus‘ ROG XG Station 2 und Razers Core gehängt werden, die Anbindung an die CPU erfolgt per PCIe 3.0 x4. Weitere Anschlüsse sind vier USB 3.0, Gigabit-Ethernet, ein SD-Kartenleser sowie HDMI 2.0 und Displayport 1.2 für DCI-4K-60-Hz-Displays mit 4.096 x 2.160 Pixeln.

Die NUC misst 216 x 116 x 23 mm und soll ab Mai 2016 für 650 US-Dollar zu haben sein. Laut Intel werden für eine typische Konfiguration mit 16 GByte RAM, eine 256-GByte-SSD und Windows 10 1.000 US-Dollar fällig.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.