Die blaue Zone in PUBG verursacht künftig viel mehr Schaden

PUBG: Blaue Zone soll künftig mehr Schaden anrichten (1)

Der Entwickler von Playerunknown’s Battlegrounds (PUBG) will, dass die blaue Zone künftig mehr Schaden macht, um die Spielbalance etwas zugunsten des Endkampfes zu ändern.

Aktuell ist der Schaden der Blauen Zone nicht so groß, dass man immer wieder mit deutlichen Nachzüglern rechnen muss, die sich spät aufmachen und dann teilweise außerhalb der Zone lange heilen. Das sorgt zuweilen für einige Überraschungsangriffe auf Spieler, die sich rechtzeitig in den sicheren Bereich vorgekämpft haben.

Das soll sich aber künftig ändern. Die „damage over time“ soll erhöht werden, damit sich auf der Karte weniger Nachzügler herumtreiben, die erst sehr spät in der sicheren Zone ankommen. Das bedeutet für Spieler, dass sie künftig noch mehr darauf achten müssen, wann sie Richtung sicheren Bereich starten. Es wird nicht mehr so einfach sein, Equipmenrt zu sammeln und erst loszulaufen, wenn sich die Zone bereits zusammenzieht.

Dadurch spielen Fahrzeuge eine noch wichtigere Rolle, weil sie die Zeit minimieren können, die man sich in der Blauen Zone befindet. Zu Fuß wird man künftig wohl zu langsam sein und zu viel Schaden erleiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.