Assassin’s Creed 3: Original bei Steam und Uplay entfernt

Quelle: Ubisoft

Assassin’s Creed 3 Remastered weist technische Probleme und schwache Performance auf. Optisch kann das Spiel im direkten Vergleich mit dem Original nicht überzeugen.

Das am 29. März veröffentlichte Assassin’s Creed 3 Remastered hat keinen guten Start hingelegt. Neben technischen Problemen, hagelt es auch gehörig Kritik auf Steam. 

Wirklich aufgehübscht wurde die Optik zum Original nicht. Zwar gab es Veränderungen am Beleuchtungsmodell, Farbpalette und zum Teil an Charakter-Modellen, doch das war auch schon alles in Sachen Grafikverbesserungen. Leider stellt das neue Beleuchtungsmodell viele Szenen deutlich heller dar, sodass die Spielfiguren und NPCs deutlich künstlicher wirken. Auch scheinen einige Szenen überbeleuchtet und Farben ausgewaschen zu sein.

Der technische Aspekt hingt den Erwartungen auch hinterher. PC-Spieler kämpfen vor allem mit Grafikproblemen. Vermehrt ist die Rede von Bildschirmflackern und Glitches. Hinzu kommt eine wohl eher schwache Performance auch auf leistungsstarken Systemen.

Wollt ihr dann doch lieber zum Original auf dem PC zurückgreifen, schaut ihr erstmal in die Röhre, denn Ubisoft ließ die Original-Version mittlerweile aus dem Angebot von Steam entfernen und bietet diese auch nicht mehr im eigenen Online-Shop an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.