Medion Erazer Major X10 im Test: Erstes Notebook mit Intels Arc A730M kommt nach Deutschland

Medion Erazer @ GC22

Das neue Medion Erazer Major X10 wird in Deutschland als erste Notebook mit der Intel Arc A730M beworben und soll auch eine Zeit lang exklusiv die Grafikkarte bieten. Wir durften es testen.

Prozessor: Intel Core i7-12700H
Grafikkarte: Intel Arc A730M Laptop GPU – 12 GB, Kerntakt: 1100 MHz, Speichertakt: 14000 MHz, 80 – 120 Watt TGP, GDDR6, DirectX 12_2, OpenGL 4.6, Vulkan 1.3
Hauptspeicher: 32768 MB , 2x 16 GB SO-DIMM DDR5-4800, Dual Channel, two slots (beide in Benutzung), max. 16GB
Bildschirm: 16 Zoll 16:10, 2560 x 1600 Pixel 188 PPI, IPS, QHD+, spiegelnd: nein, 165 Hz
Mainboard: MEDION N68630
Massenspeicher: E18-1TB-PHISON-SSD-B47R, 1.000 GB,  1x M.2-PCIe-slot (in Benutzung)
Anschlüsse: 2 x USB 3.2 Gen 2 Typ A, 1 x USB 3.2 Gen 1 Typ A, 2 x USB 3.2 Gen 2 Typ C mit Displayport und Ladefunktion3, 1 x HDMI 2.0, 1 x LAN (RJ-45), Netzadapteranschluss
Disclaimer:
3Nur mit entsprechendem Adapter. Nicht im Lieferumfang enthalten.
Akku: 4 Zellen Li-Polymer-Hochleistungsakku1 mit 80 Wh und einer Akkulaufzeit von bis zu 4 Stunden2
Disclaimer:
1Der Akku ist fest eingebaut und kann nicht ohne Weiteres vom Benutzer selbst ausgetauscht werden.
2Abhängig vom Nutzungsverhalten
Abmessungen: Mit Füßen: Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 35,9 x 3,1 x 26,5 cm
Ohne Füße: Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 35,9 x 2,7 x 26,5 cm
Kamera: Webcam: HD
Preis: 1.699 EUR
Gewicht: 2,5 KG (inkl. Akku)
Preis: 1.699 EUR

Der Elektronik-Hersteller Medion hat im Rahmen der gamescom 2022 ein neues Gaming-Notebook vorgestellt. Im Medion Erazer Major X10 werkelt ein Intel Core i7-12700H zusammen mit 32 Gigabyte DDR5-Arbeitsspeicher. Besonderes Augenmerk liegt dabei auf dem von Intels brandneuem Arc-3D-Chip, dem 730M. Diese Grafik-Einheit bietet 12 Gigabyte GDDR6 Grafikspeicher und kann bis zu 165 Hz am Display darstellen. Mit dieser Ausstattung meint es Medion wirklich ernst. Zu den Anschlüssen des Medion Erazer Major X10 gehören zwei USB-Typ-C-Anschlüsse, zwei weitere USB-3.2-Gen2-A-Ports sowie HDMI-2.0 und ein RJ45-LAN-Anschluss. Gleich zwei Lüftern am Boden sorgen dafür, dass das Notebook mit ausreichend Frischluft versorgt.

Ein weiteres Highlight ist die hintergrundbeleuchtete 4-Zonen-RGB-Tastatur, deren Tasten sich mit LED-Farben belegen lassen. Der 16 Zoll große Bildschirm löst mit QHD+ (2560 × 1600 Pixel) auf und bietet eine Wiederholfrequenz von stattlichen 165 Hz. Das Gehäuse ist aus Aluminium und fühlt sich hochwertig verarbeitet an. Durch das solide Scharnier, ist das Aufklappen der Displayeinheit ein Traum! Kein Nachwippen oder andere Mängel konnten festgestellt werden. Es bleibt alles so stehen, wie wir es gelassen haben.
Die Blickwinkelunabhängigkeit des Displays liegt für uns bei je 170 Grad (horizontal/vertikal).
Beim Erazor Major X10 hat Medion besonders bei der Kühlung ein paar Stellschrauben verstellt: Die neu gestalteten Heatpipes und seitlichen Lüftungsschlitzen optimieren die Luftzirkulation. Leider fahren die in der Praxis ziemlich schnell hoch und sind im 3D-Betrieb dementsprechend rasch hörbar. Sobald aber der idle Zustand erreicht wird, wird es auch wieder ganz still. Im praxisnahen Betrieb (Office-Anwendungen, WLAN und 3D-Spiele) hielt der Akku um die 6 Stunden durch.
Benchmarks – Hardware

3DMark – Time Spy (CPU-Test)

Arc A730M (Gaming) 12434
Arc A730M (Turbo) 12033
Arc A730M (Office) 8453

3DMark – Time Spy (GPU-Test)

Arc A730M (Gaming) 8964
Arc A730M (Turbo) 7540
Arc A730M (Office) 3884

*Je mehr Punkte, desto besser.

Benchmarks – Spiele

Control – 1.920 x 1.080 Pixel (Hoch)

Maximal: 63.4
Durchschnitt: 45.1

Cyberpunk 2077 – 1.920 x 1.080 Pixel (Hoch)

Maximal: 41.2
Durchschnitt: 28.8

DOOM: Eternal – 1.920 x 1.080 Pixel (Hoch)

Maximal: 132.8
Durchschnitt: 82.7

Dying Light 2 – 1.920 x 1.080 Pixel (Hohe Qualität)

Maximal: 52.3
Durchschnitt: 31.6

F1 22 – 1.920 x 1.080 Pixel (Hoch)

Maximal: 99.9
Durchschnitt: 65.2

Far Cry 6 – 1.920 x 1.080 Pixel (Hoch)

Maximal: 70.8
Durchschnitt: 53.5

Marvel’s Guardians of the Galaxy – 1.920 x 1.080 Pixel (Hoch)

Maximal: 68.6
Durchschnitt: 33.3

Marvel’s Spider-Man Remastered – 1.920 x 1.080 Pixel (Hoch)

Maximal: 66.4
Durchschnitt: 46.9

*FPS.

Fazit
Pünktlich zum Start von Intels erstem eigenen 3D-Grafikchip bringt Hersteller Medion mit dem Major X10 einen soliden Laptop, der für Gamer gedacht ist. Das Notebook punktet mit einer tollen und sauberen Verarbeitung, tollem Bildschirm, guter Helligkeit und Top-Blickwinkelunabhängigkeit. Die flotte 1 Terabyte große SSD sowie auch der verbaute 32 GB Arbeitsspeicher vermitteln ein einen guten Eindruck.
Dennoch vermittelt die Arc A380 nicht wirklich das Bild der aktuellen Entwicklung bei den GPUs von Intel. Leistungstechnisch ist die Arc A730M kein Überflieger und rangiert zwischen einer mobilen GeForce RTX 3050 Ti und GeForce RTX 3060.

Punkten kann Intel wenn über den Preis. Verhandelt Intel ein gutes Gesamtpaket mit Notebook-Herstellern, dann sind die Arc-GPUs und hier speziell die Arc A730M eine echte Alternative.

Das Medion Erazer Major X10 soll ab Anfang September zur Verfügung stehen und mit mindestens 1699 Euro zu Buche schlagen. Der genaue Preis ist abhängig von der Konfiguration des Notebooks.

Aber alles in allem ist der Medion Erazer Major X10 schon ein erstes Ausrufezeichens von Intel im Notebook-Segment. Zwar dürfte eine Arc A770M die GeForce RTX 3060 hinter sich lassen, jedoch reicht es noch nicht für einen Sieg gegen die RTX 3070. Aus diesem Grund muss Intel für die weiteren Generationen eine Schippe drauflegen, denn dauerhaft dem ersten Platz hinterherzurennen kann nicht die Zielsetzung sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.