Vodafone Kabel Deutschland muss kinox.to sperren

<strong>Vodafone Kabel Deutschland muss kinox.to sperren</strong>

Vodafone Kabel Deutschland muss aufgrund einer Einstweiligen Verfügung des Landgerichts München, erwirkt durch Constantin Film, die Sperrung der Webseite kinox.to vornehmen. 

Vodafone-Kunden werden künftig kinox.to nicht mehr besuchen können. Vor Gericht erstritt Constantin, dass der Internetanbieter die Seite sperren lassen muss. Betroffen ist derzeit nur das Kabelnetz von Vodafone, das man von Kabel Deutschland übernommen hat. Der Erlass der einstweiligen Verfügung ist vom 1. Februar 2018 und kommt vom Landgericht München.

Die Sperrung erfolgt offenbar über DNS-Blocking und nicht über ausgefeiltere Techniken wie Deep Packet Inspection (DPI). Die Blockade lässt sich demnach umgehen, wenn ein alternativer DNS-Dienst genutzt wird, etwa der von Google (8.8.8.8) oder Quad9 (9.9.9.9). Der alternative DNS kann in den Betriebssystemeinstellungen eingetragen werden. Die Verwendung des Dienstes ist dann wieder möglich, aber natürlich immer noch illegal.

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.