ISM 2017 Abschlussbericht – Vegetarisch und vegan weiter im Trend

 

 

 

 

 

 

Vom 29. Januar bis zum 1. Februar 2017 fand die internationale Süßwarenmesse ISM in der Koelnmesse statt – lediglich nur für Fachbesucher. Wir waren für euch vor Ort und zeigen unsere Impressionen von unserem Besuch.

Mit sehr guten Ergebnissen schloss nach vier Messetagen die 47. ISM in Köln. Erneut wurden fast 38.000 Facheinkäufer aus über 140 Ländern registriert

Dieses Jahr stellten Italien und Belgien die größte Gruppe der Aussteller aus dem Ausland. Grundsätzlich blieb der Auslandsanteil bei den Besuchern konstant und lag bei rund 67 Prozent. Deutliche Zuwächse registrierte die ISM bei Besuchern aus Japan, Indien, Pakistan und dem Baltikum. Aus China verzeichnete die ISM aufgrund des chinesischen Neujahrsfestes Rückgänge. Ebenso wurden weniger Besucher aus Großbritannien und der Türkei registriert.

Thema der 47. Mal stattfindenden ISM war dieses Jahr „Neuentdeckung der Klassiker“. So werden Traditionsprodukte nach Originalrezepturen hergestellt. Aber auch Kombinationen von süß/sauer, süß/salzig, Schokolade und Keks oder Speiseeis und Kuchenstückchen wurden gezeigt.

Hoch im Trend standen zuckerfreie und zuckerreduzierte Produkte sowie biologische, vegane, vegetarische und fair gehandelte Süßwaren. Dieser Trend wurde auf der ISM sehr deutlich. Von rund 1.649 Anbietern haben 290 Aussteller (2016 waren es 160) vegetarische Produkte auf der Messe zu präsentieren. 230 Aussteller (2016 waren es 113) bieten (auch) vegane Produkte an.

Ausgefallene Geschmacks-Kombinationen

Passend zum gesunden Trend gab es PaPikante Snacks auf Basis von Erbsenprotein. Ja richtig gehört: Ein Erbsenproteinriegel in Geschmacksrichtung Asian Style (Geschmack nach Curry), American Style Geschmack nach Zwiebeln, Paprika, Rosmarin, Thymian und Steakpfeffer) und Mediterranean (Geschmack nach Pizza). Hauptbestandteil der PaPikante Riegel sind getrocknete Erbsen. Außerdem wurden auch noch Bananen-Paprika-Chips, im Vakuum getrocknete Karotten der polnischen Firma Puffins und vegane Vanillekekse präsentiert.

Virtual Reality meets Ernährungsindustrie

Neben den ganzen Süßigkeiten und Snacks gab es auf der ISM ProSweets Cologne – Internationale Zuliefermesse für die Süßwaren- und Snackindustrie – die großen Maschinen zu bestaunen. Dort wurden 17.000 Fachbesuchern aus über 100 Ländern registriert.

Außerdem gab es auch eine HTC Vive Station zu bestaunen, welche unter Steam läuft. Die Tech-Demo zeigte einen virtuelles Regal voller Haribo Tüten in einem REWE. Die Tüten konnten mal mit einer und mal mit zwei Händen herausgenommen und in den Einkaufswagen geworfen werden.

New Product Showcase

Der auf der ISM seit 2010 etablierte „New Product Showcase“ war an neuem Standort in Halle 2.2 erneut stark besucht.

Zu den drei Top-Innovationen der diesjährigen ISM wurden von den Besuchern die folgenden Produkte gekürt:

1. Pechkeks von Pechkeks GmbH

2. Bio Veggie Box von my ChipsBox GmbH 


3. Pralibel Dômes von Pralibel NV

Zum ersten Mal wurde darüber hinaus der ISM Packaging Award powered by ProSweets Cologne – vergeben. Preisträger ist der Barbecue Marshmallow Grillbeutel von tri d’Aix GmbH.

Die ISM 2017 in Zahlen:

An der ISM 2017 beteiligten sich 1.647 Anbieter aus 68 Ländern auf einer Bruttofläche von 110.000 m², davon 86 Prozent aus dem Ausland. Darunter befanden sich 226 Aussteller und 10 zusätzlich vertretene Unternehmen aus Deutschland sowie 1.400 Aussteller und 11 zusätzlich vertretene Unternehmen aus dem Ausland. Zur ISM 2017 kamen fast 38.000 Fachbesucher aus über 140 Ländern, der Auslandsanteil lag bei 67 Prozent.

Die 48. ISM findet vom 28. bis 31. Januar 2018 statt.

Hier seht ihr weitere Impressionen unseres Besuchs auf der weltgrößte Fachmesse für Süßwaren und Snack:

        

Kommentar verfassen