God of War im Test – Kratos ist gealtert, hat es aber immer noch drauf

God of War im Test: Bester Vater-Sohn-Bootsausflug aller Zeiten

Der mutige Neuanfang der Kratos-Serie begeistert mit starkem Gameplay, wunderschöner Grafik und authentischer Story. Außerdem ein direkter Anwärter für das Spiel des Jahres. 

Ein Risiko besteht immer, wenn bei einer Fortsetzung einer erfolgreichen Videospieleserie ein neuer Weg eingeschlagen wird. Das neue God of War ist genau diesen Weg gegangen, denn lange Zeit war man es gewohnt, als Halbgott Kratos ohne Rücksicht auf Verluste alles zu zerstören, was einem in den Weg stellte. Im neuesten Teil ist Kratos gealtert und ist nun sogar Vater. Dementsprechend fühlt sich das neue God of War ernster und anders – positiv anders – an.

Für alle, die die Reihe verdrängt oder nicht gespielt haben, hier die Kurzzusammenfassung: Kratos ist ein Halbgott, der sich im Laufe der Serie mit so ziemlich der gesamten griechischen Mythologie angelegt hat. Zu den ersten Opfern gehörte Ares, der Gott des Krieges. Am Ende von Teil drei konnte sich sogar Zeus (Vater von Kratos) auf die Liste der Gemordeten schreiben.

Danach beschloss Kratos sich zusammen mit seiner Frau zurück in den kalten Norden zurückzuziehen, wurde Vater und versuchte seine Vergangenheit geheim zu halten – auch vor seinem Sohn. Ab da an beginnt der neue Teil von God of War.

Vater-Sohn-Abenteuer

Neben den gegnerische Monstern, muss Kratos auch die Rolle des Vaters einnehmen. Nun müssen Kratos und sein Sohn Atreus gemeinsam ein Abenteuer bestreiten. Dabei merkt man richtig, wie sehr die Reise beiden nahegeht. Denn anfangs ist ihre Beziehung noch ziemlich schwierig und erst im Laufe des Spiels finden sie immer mehr zueinander.

Kämpfe

Mit einer riesigen Axt als neue neue Waffe und neuen Gegner startet Kratos in sein neues Abenteuer. Ansonsten ist man den Prinzipien von God of War treu geblieben, sprich Gegner werden immer noch auf gewohnter Hack’n Slay Manier bearbeitet und fertig gemacht!

Neu ist aber, dass auch mit Geschick viele Situation sehr kontrolliert lösbar sind. Diese Neuerung tut der Spielreihe sehr gut! Zudem geht es jetzt mehr darum nicht getroffen zu werden, anstatt möglichst schnell Schläge auszuteilen. So können Gegner mit Kontern, bloßen Händen, Betäubung und Distanzangriffen besiegt werden.

Jeder Gegner hat eine Schwachstelle, die ausgenutzt werden kann und in den höheren Schwierigkeitsgraden sollte man dies auch zu Herzen nehmen. Die Boss-Kämpfe wurden gut ins Gameplay integriert. Außerdem kündigen sich diese nicht so auffallend wie bei anderen Spielen an, sondern kommen oft überraschend daher.

Mit Atreus habt ihr einen Helfer an eurer Seite in den Kämpfen. Auf Befehl schießt er dann Pfeile auf die Gegner ab. Diese können die Feinde betäuben oder für den Todesstoß vorbereiten und sind gleichzeitig der einfachste Weg Fernkämpfe zu gewinnen.

Ein bisschen Rollenspiel

Das neue God of War bietet auch ein paar Rollenspiel-Elemente. Es können mit gesammelten Ressourcen Rüstungen geschmiedet und mit verschiedenen Zaubern verstärkt werden, die Boni auf Statuswerte geben und Kampfeffekte hinzufügen. Rollenspiel typisch gibt es die Gegenstände in verschiedenen Seltenheitsstufen. Rüstungen und Waffen können verbessert werden. .

Damit ihr euch nicht gleich von Anfang von alle Fähigkeiten belagert und überfordert fühlt, könnt ihr diese mit Hilfe von Sammeln von Erfahrung nach und nach freischalten.

25 bis 30 Stunden Spielzeit

Auch in puncto Grafik weiß God of War zu beeindrucken. Wunderschöne und kreativ gestaltete Spielewelten zwingen einen förmlich auf Entdeckungsreise aufzubrechen. Es ist zwar kein Open-World Spiel, dennoch steht genug Spielumfang zur Verfügung – zwischen 25 und 30 Stunden Spielzeit werden vorausgesetzt, um mit Kratos und Atreus das Spiel zu Ende zu spielen. Auch beim Soundtrack überzeugt das Kratos-Abenteuer mithilfe durch US-Komponisten Bear McCreary.

Fazit

God of War ist nicht bloß eine Fortsetzung, es hebt die Spielereihe auf ein ganz neues Level. God of War erfindet zwar das Rad nicht neu, kombiniert und verbessert aber vertraute Elemente zu einer vorzüglichen Mischung.

Das Action-Abenteuer besticht durch starken und herausfordernden Gameplay, wunderschön gestaltete Welten und eine bombastischen Grafik. Abgerundet wird das Spiel noch von einer stark inszenierten authentischen Story mit einer hervorragenden Vater-Sohn-Dynamik.

Zum Schluss können wir einfach nur sagen, dass God of War in vielerlei Hinsicht ein Meisterwerk ist.

Kommentar verfassen