Best Buy stellt Verkauf von CDs ein

Musikindustrie: Best Buy stellt Verkauf von CDs ein (1)

Dank Musik-Streaming und Online-Handel mit Downloads schrumpft der Absatz der Musik-CD vor allem in den USA immer weiter. In Konsequenz will der größte Elektronik-Händler der Vereinigten Staaten, Best Buy, ab dem Sommer keine Musik-CDs mehr in den Ladengeschäften anbieten. Auch der US-Discounter Target will künftig keine direkten Einkäufe bei Plattenlabels mehr tätigen.

Der Absatz von Musik-CDs ist stark zurückgegangen. Insbesondere in Nordamerika verkaufen sich die digitalen Tonträger immer schlechter. Einzelhändler ziehen daraus nun ihre Konsequenzen, wie Billboard berichtet.

Ab dem 1. Juli sollen Musik-CDs aus dem Sortiment der größten Elektronik-Ladenkette der USA, Best Buy, gänzlich verschwinden und auch dem zweitgrößten Discounter in den Vereinigten Staaten nach Wallmart, Target, sind die CDs ein Dorn im Auge. Letzterer will diese zwar auch weiterhin anbieten, anstatt nicht verkaufte Musik-CDs an die Plattenlabels zurückzuschicken, will man dort nur noch für verkaufte Exemplare zahlen und sich so die Kosten für die Retouren sparen.

Kommentar verfassen